Friedenslicht 2020 in der Christmette

Frieden überwindet Grenzen

Jedes Jahr, seit 1986, machen sich die Pfadfinder gemeinsam mit vielen Menschen verschiedener Nationen auf den Weg, um das Friedenslicht aus Bethlehem zu jedem nach Hause zu holen. In Bethlehem wird das Licht von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu entzündet und anschließend in die Welt verteilt. Dabei überwindet das Licht einen mehr als 3.000 Kilometer langen Weg über viele Mauern und Grenzen hinweg. Es verbindet dabei Menschen vieler Nationen und Religionen.

Die diesjährige Friedenslichtaktion möchten wir euch nun vorstellen, sie steht unter dem Motto: „Frieden überwindet Grenzen!“

Überall erleben wir Grenzen: zwischen Ländern, zwischen Menschen, zwischen Religionen und zwischen Ideologien. Je fester und stärker diese Grenzen ausgeprägt sind, desto schwieriger ist es oft, diese Grenzen zu überwinden.

Dafür braucht es Mut, Stärke, Zielstrebigkeit, die Bereitschaft offen auf Andere zuzugehen, den eigenen Standpunkt auch mal zurückzustellen und Kompromisse zu schließen. All das sind Kennzeichen friedlichen Zusammenlebens. Wer sich dafür einsetzt, hält gleichzeitig den Wunsch nach Frieden lebendig und arbeitet aktiv an der Überwindung jeglicher Grenzen.

Nur gemeinsam können Grenzen überwunden werden. Dazu möchten wir euch mit dem diesjährigen Motto aufrufen. Und schon Mahatma Ghandi war sich bewusst: „Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.“

 

Wie jedes Jahr verteilen wir Pfadis das Friedenslicht am 24.12.2020 um 22 Uhr an der Christmette – bringt bitte eure eigene Kerzen mit.

 

Recommended Posts