Pfingstlager 2016 – Schule für Hexerei und Zauberei

WENDLINGER PFADFINDER UNTERWEGS ALS VORBILD FÜR JUGENDARBEIT

Pfingstzeit ist Pfadfinderzeit

Wie jedes Jahr versammelten sich auf den Rauhen Wiesen bei Dettingen alle Pfadfinderstämme des Gau Tecks zum Pfingstlager. Als größter Stamm vom Gau mit 52 Teilnehmern trotzten die Wendlinger dem Wetter am Wochenende der Eisheiligen und ließen sich ihre Stimmung nicht verderben.

Unter dem Motto „Teckwarts“ (als Anspielung auf Harry Potters Schule Hogwarts), starteten am Freitag eine große Gruppe Zauberer und Hexen. Mit viel Gepäck ging es zu Fuß von Wendlingen über die Bürgerseen bis auf die Rauhen Wiesen. Für die folgenden 4 Tage stand Unterricht in der Schule für Zauberei und Hexerei „Teckwarts“ auf dem Plan. Glücklicherweise blieb der Regen bei der Anreise und beim Zelte Aufbauen aus. Jedoch verwandelte er den Zeltplatz über Nacht in eine wunderbare Matschlandschaft. An dieser Stelle vielen Dank an alle Eltern für’s Wäsche waschen nach dem Lager!

Auf dem Programm standen Unterrichtseinheiten (Workshops) wie Zaubertricks lernen, dreckiges Wasser in Sauberes verwandeln oder Quidditch spielen. Ebenso die Andacht am Sonntag Morgen und ein Geländespiel über Muggelkunde durften nicht fehlen. Trotz der Kälte ließen sich die Pfadfinder die Stimmung nicht verderben und hielten bis zum Schluss tapfer durch. Zum Abschluss des Lagers erhielt der Stamm Wendlingen zusammen mit Denkendorf den Hauspokal für besonders soziales Verhalten, Motivation und Sauberkeit.

Wendlinger Jugendarbeit ist sehr wichtig

Ein sehr gelungenes Lager, das wieder einmal gezeigt hat, wie wertvoll Jugendarbeit ist und wie sich die Arbeit der Wendlinger Pfadfinder auszahlt.

Im Zuge dieses Berichtes appellieren die Wendlinger Pfadfinder an alle Beteiligten im Streit um die Johanneskirche: WIR BRAUCHEN EIN GEMEINDEHAUS. Nach diesem Lager hängen nun unsere Zeltplanen in verschiedenen Räumen Wendlingens und Denkendorfs verteilt, da wir nicht den nötigen Platz dafür haben, um unser Material zu trocknen.

Unsere Jugendarbeit leidet darunter, weil um eine Kirche, um Materie gestritten wird. WIR SIND KIRCHE. Wir vermitteln die Werte, die unsere heutige Gesellschaft braucht. Und wir brauchen Platz und Raum, damit wir diese Arbeit weiter bewerkstelligen können. Durch unsere Arbeit sind wir eine große Gruppe geworden, die in der Lauterschule viel zu wenig Platz hat. Bitte stehen Sie gefällten Entscheidungen nicht im Weg und ebnen Sie uns den Weg zu einem neuen Gemeindezentrum für eine vereinte Gemeinde.