Stammeshütte 2015 – Obersteinbach

 In Allgemein

Vergangenes Wochenende, vom 6. Bis zum 8. März, machten die Pfadfinder aus Wendlingen die Gegend um Waldenburg unsicher. 35 Sipplinge und 15 Mitarbeiter machten sich Freitagnachmittag auf den Weg zur alljährlichen Stammeshütte.

Wie beim letzten Mal waren wir im Otto-Weinmann-Haus des KJR Esslingen in Obersteinbach untergebracht. Alle Betten waren bis unter das Dach belegt, denn so viele Wendlinger Pfadfinder waren schon lange nicht mehr bei einer Aktion dabei. Der Stamm Wendlingen steht gerade in seiner Blütezeit. Aktuell gibt es vier aktive Sippen mit Kindern von 7 bis 15 Jahren und viele motivierte Mitarbeiter, die die Jugendarbeit in Wendlingen ankurbeln.

Es war die erste große Pfadfinderaktion für die Schneeeulen und Leoparden

Auch am Wochenende waren die vier Sippen mit dabei und testeten Mitarbeiter und Haus auf Belastbarkeit. Von der Anreise mit Zug und Auto, einem Kennen-Lern-Abend über Geländespiele bis hin zu Singe-Abend, Aufnahme und Andacht, war für jeden was dabei. Für die zwei kleinsten Sippen mit Sipplingen von 7 bis 10 Jahren war die Aufregung besonders groß. Für sie war es die erste große Pfadfinderaktion und eine gute Möglichkeit, die restlichen Mitglieder des Stammes kennen zu lernen.

Ein lautes harmonisches Miteinander entstand an diesem Wochenende, welches für uns Mitarbeiter ein schönes Zeichen für unsere langjährige Arbeit ist. Der VCP Wendlingen hat Höhen und Tiefen erlebt und hat im Moment eine Hochphase, die noch nicht zu enden scheint.

Durch eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, die ansteigende Zahl an Mitarbeitern und Unterstützung der Eltern haben wir es geschafft, eine wachsende Gemeinschaft aufzubauen. In dieser haben Kinder und Jugendliche einen Ort, an dem Respekt, Zusammengehörigkeit, Glaube und Freundschaft zu finden ist.

 

Wir brauchen mehr Raum für unsere Jugendarbeit

2 Jahre ist es nun her, dass wir die Lauterschule als unser Gemeindehausprovisorium haben und freuen uns, dass die Arbeiten am neuen Gemeindehaus endlich fortschreiten. Für unsere großen Gruppen ist die Lauterschule als Ort zwar schön, aber praktisch suboptimal. Leider muss auch unser Programm deswegen drastisch eingeschränkt werden. Wir hoffen, dass wir die Unterstützung und das Bemühen der Kirchengemeinde Wendlingen in unserer Jugendarbeit, der Gemeindefusion und dem Vorankommen des neuen Gemeindehauses haben. Wir brauchen Raum für Kinder und Jugendliche, denn sie sind der Baustein der Gemeindearbeit.

 

Recommended Posts